Ortsteil St. Peter-BAD

 

 

Blick zum Strand in St. Peter-BAD

Der Ortsteil Bad, der sich seit 2008 mit neu gestalteter Kurpromenade und Buhne präsentiert, war 1877 der Anlaufpunkt für die ersten Sommerfrischler, die sich bis in dieses entlegene Fischerdörfchen wagten.

Damals entstand in den Dünen das „Strandhotel“, dessen gleichnamiger Nachfolger sich jetzt fast an derselben Stelle befindet.

Ab 1932 waren St. Peter und Ording auch an das Schienennetz angeschlossen, womit der touristische Aufschwung seinen Lauf nahm.

Nach dem 2. Weltkrieg entdeckte man eine Schwefelquelle und baute einen professionellen Badebetrieb auf. Noch heute liegen alle Kureinrichtungen des Ortes im Bad und können von den hier logierenden Gästen bequem zu Fuß erreicht werden. Besonders das Badevergnügen in der „Dünen-Therme“ lockt Entspannungshungrige aus nah und fern. Auch Saunafans kommen hier auf ihre Kosten.

Über die mehr als 1000 m lange neu gestaltete Badbrücke sind der Strand und das bekannte Restaurant „Arche Noah“ mit der Buhne verbunden. Hier trifft man sich traditionell auch zum gemeinsamen „Sonnenuntergang“, ein Erlebnis, das vor allem Radfahrer für einige romantische Augenblicke anhalten lässt.

Das Bad besitzt ein sehr reiches Angebot an Läden, Cafés, Restaurants und Hotels und eine reizvolle Kurpromenade, an der man die kürzlich entstandene Erlebniszone besuchen, Minigolf spielen oder einfach nur auf einer der Deichbänke die Seele baumeln lassen kann. Auf der Buhne laden eine renommierte Gastronomie und ein Bernsteinladen zum Verweilen ein.

Es empfehlen sich hier Rundspaziergänge über den Dünen-Aussichtspunkt Maleens Knoll, die Flaniermeile und die gut begehbare Deichstrecke mit Seeblick.